Werke von Rinck in 47. Orgelvesper

(red). Vor 175 Jahren verstarb der einstige Kantor der Gießener Stadtkirche und Universitätsmusikdirektor, Christian Heinrich Rinck (1770-1846). Der Enkelschüler Johann...

Anzeige

GIESSEN. Vor 175 Jahren verstarb der einstige Kantor der Gießener Stadtkirche und Universitätsmusikdirektor, Christian Heinrich Rinck (1770-1846). Der Enkelschüler Johann Sebastian Bachs galt schon früh als einer der besten Organisten seiner Zeit, was ihm dem Beinamen "der rheinische Bach" einbrachte. Seine besondere Improvisationsgabe zeichneten ihn aus, sodass er zum Orgelvirtuosen avancierte. Zur 47. Orgelvesper am kommenden Sonntag, den 8. August um 16 Uhr, in der Kulturkirche St. Thomas Morus spielt die Kirchenmusikerin und promovierte Musikwissenschaftlerin Dr. Anita Kolbus ausgewählte Werke des "Gießener Komponisten." Darunter fällt auch seine berühmteste Komposition. Heinrich Hoffmann von Fallersleben schrieb 1837 den Text auf die Melodie, die in ihrer Einfachheit und dem achttaktigen, ruhig fließenden Duktus die sentimental veranlagten Gefühle der Romantiker nach Natur- und Heimatverbundenheit unterstreicht .Seit 1996 setzt sich die Christian-Heinrich-Rinck-Stiftung für die Wiederbelebung seines

Schaffens ein. Um Anmeldung für die Orgelvesper kommenden Sonntag unter www.kulturkirche-giessen.de wird gebeten. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Der Eintritt ist frei. Eine Impf-, Test- oder Genesenenbescheinigung wird nicht benötigt.