Polizeieinsatz nach Schüssen in Kranichstein

Ein Polizist am Einsatzort in der Parkstraße in Kranichstein. Foto: Andreas Kelm

Drei Männer sind in Kranichstein schwer verletzt worden. Es handle sich um einen Streit zwischen zwei Familien. In der Nacht kam es zu mehreren Festnahmen. Die Polizei sucht...

Anzeige

DARMSTADT. Staatsanwaltschaft und Polizei haben in der Nacht ihre Erkenntnisse nach den Schüssen in Kranichstein konkretisiert: Danach waren, wie berichtet, bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Familien in der Parkstraße am frühen Donnerstagabend zwei Männer durch Schüsse und wie in der Nacht mitgeteilt werden konnte, ein weiterer durch einen Schlagstock verletzt worden. Vier mutmaßliche Tatverdächtige im Alter von 24, 27, 32 und 56 Jahren konnten nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft festgenommen werden.

Zunächst drei Verletzte

Gegen 17 Uhr hatten mehrere Zeugen über Notruf die Polizei alarmiert und von einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Kranichsteiner Parkstraße berichtet, bei der auch Schüsse wahrgenommen wurden. Polizeistreifen trafen drei verletzte Männer im Alter von 29, 31 und 35 Jahren an. Zwei von ihnen hatten Schussverletzungen, einer Schlagverletzungen. Zunächst hieß es am Tatort, alle drei Männer seien durch Schüsse verletzt worden. Die drei Männer wurden zur weiteren ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Wie sich erst später herausstellen sollte, erlitt auch ein 58 Jahre alter Mann bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen und wurde im Darmstädter Klinikum behandelt. Alle Verletzten seien außer Lebensgefahr, hieß es in der Nacht.

Anzeige

Im Laufe des Abends weitere Personen festgenommen

Die Polizei konnte bereits kurz nach der Tat bei zwei Fahrzeugkontrollen in Büttelborn (Kreis Groß-Gerau) und in Darmstadt drei Männer festnehmen. In Griesheim (Kreis Darmstadt-Dieburg) konnten im Laufe des Abends außerdem zwei Frauen und ein weiterer Mann in der Kranichsteiner Parkstraße festgenommen werden. Im Zusammenhang mit der Tat in Kranichstein kam es außerdem zu Wohnungsdurchsuchungen in Griesheim und Kranichstein, die von einem Spezialeinsatzkommando der Polizei unterstützt wurden. Die Tatwaffe konnte bislang noch nicht aufgefunden werden. Staatsanwaltschaft und Polizei davon aus, dass länger andauernde Streitigkeiten der beiden Familien, die in einem Verwandtschaftsverhältnis zueinander stehen, die Auseinandersetzung ausgelöst haben. Die einzelnen Tatbeteiligungen der beiden Familien sind noch unklar, die Ermittlungen laufen weiter, hieß es in der Nacht.

UPDATE: 8. Mai 12.33 Uhr

:

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die sich bislang noch nicht mit den Ermittlern in Verbindung gesetzt haben. Insbesondere werden solche Zeugen gesucht, die am Tattag Bilder oder Videos von den Geschehnissen gemacht haben. Die Ermittler vom Kommissariat 10 in Darmstadt, bitten um Übersendung des Materials unter dem Link.

Von Frank Horneff