OB-Wahl: Unterlagen werden ab Monatsende verschickt

OB-Wahl: Unterlagen werden ab Monatsende verschickt

Anzeige

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - . In Frankfurt laufen die Vorbereitungen der Wahl für einen neuen Oberbürgermeister oder eine neue Oberbürgermeisterin auf Hochtouren. „Die Wahlbenachrichtigungen werden ab dem 26. Januar sukzessive mit der Post zugestellt“, sagte die zuständige Dezernentin Eileen O’Sullivan (Volt) am Donnerstag. Briefwahlunterlagen könnten bereits ab dem 16. Januar online beantragt werden.

Am 5. März wird dann die Nachfolge von Peter Feldmann bestimmt, der wegen der Awo-Affäre und diverser Ausrutscher das Vertrauen verspielt hatte und im November abgewählt worden war.

Insgesamt stellen sich 20 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl, ein Rekord in der Mainmetropole. Als Favoriten gelten Manuela Rottmann von den Grünen, Uwe Becker von der CDU sowie SPD-Kandidat Mike Josef.

Teilnehmen können Deutsche und EU-Staatsbürger, die am Abstimmungstag - also am 5. März - mindestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens sechs Wochen ihren Hauptwohnsitz in Frankfurt haben. Sollte keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit erringen, kommt es am 26. März zu einer Stichwahl.