Ausflugsziele an der Lahn

Eine Kurzreise wert: die Holzbachschlucht in Seck.  Foto: Steffens

Ein neuer Reiseführer versammelt 80 interessante Ausflugsziele zwischen Limburg, Gießen und Marburg.

Anzeige

REGION. Es muss nicht immer Malle oder Ischgl sein. Seitdem Reiseziele jenseits der Landesgrenzen vor einem Jahr nahezu unerreichbar geworden sind, haben viele Menschen das Naheliegende wieder für sich entdeckt: die eigene Umgebung. Und genau an diese Ausflügler richtet sich der gerade veröffentlichte Band "Glücksorte an der Lahn", in dem Autorin Nicole Steffens 80 Ziele entlang des Flusses zusammengetragen hat - von Bad Ems im Westen, über Limburg, Wetzlar und Gießen, bis nach Marburg im Osten. "Fahr hin und werd glücklich", heißt es im Untertitel. Und das klingt in diesen Tagen nicht einmal sonderlich dick aufgetragen. Wer weiß schließlich schon, wann der nächste Lockdown kommt.

Neunmal Gießen

Nicht alle der von Nicole Steffens aufgeführten Ziele sind für Leser aus Gießen und Umgebung allerdings gleichermaßen wertvoll. Denn von den speziellen Qualitäten des "Dach Cafés", des Gießkannenmuseums, des Botanischen Gartens oder des Mathematikums muss sich nun wirklich kein Schlammbeiser mehr überzeugen lassen. Aber das Buch zeigt damit eben auch, dass es für Auswärtige in der Stadt eine ganze Menge zu entdecken gibt. Gleich neun Gießener Ziele finden sich unter den 80 Kurzkapiteln, die jeweils aus einer Seite mit informativen Texten sowie einer gegenüberliegenden Seite mit einem farbigen Foto und einigen Servicedaten wie Telefonnummern und Internetadressen bestehen.

Die praktische Klappkarte am Ende des Buches zeigt zudem, dass schon kurz hinter den Landkreisgrenzen die nächsten lohnenden Entdeckungstouren warten. Die Städte Wetzlar und Marburg sind mit jeweils acht Tipps vertreten, darunter etwa einem Dunkelkaufhaus, einem Biohof oder einem Conceptstore. Überzeugend an der Auswahl der auf dem Land in der Nähe Limburgs wohnenden Autorin ist ihre ausgewogene Mischung aus Stadt und Land, aus Sitzen, Spazieren, Wandern, aus Einkaufen, Natur, Geschichte, Kultur und Gastronomie, die sie im Buch zusammengestellt hat. Wobei einige ihrer Tipps in diesen Tagen noch nicht für eine eigene Entdeckung infrage kommen. Restaurants sind geschlossen, Museen nur nach Anmeldung zu betreten, an Gruppenführungen ist derzeit gar nicht erst zu denken. Das ist überaus schade, angesichts solch interessanter Adressen wie der Patisserie Tortenart Langolf in Dietz, des Hotels zur Krone in Löhnberg oder des Lahn-Cafés am Rosengärtchen in Wetzlar. Doch es finden sich auch genügend Kapitel, die schon jetzt zum Ausprobieren animieren.

Anzeige

Da wäre etwa die Holzbachschlucht in Seck, gute 45 Auto-Minuten nordwestlich von Gießen entfernt. Auf einem anderthalb Kilometer langen Abenteuerpfad sind dort riesige Bäume, steile Abhänge und 30 Meter hohe Felswände aus Basalt zu entdecken. Schautafeln erzählen von Tieren und Pflanzen, und ein nahegelegener Bogen-Parcours richtet sich an Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen. Einen lohnenden Spaziergang verspricht auch der Skulpturenpark Greifenstein nahe Ehringshausen. In dem 25000 Quadratmeter großen Areal finden sich etwa ein fünf Meter hoher Blumenstrauß aus Eisen, ein riesiger, aus einer 1000 Jahre alten Eiche geschnitzter Wal sowie spektakuläre Fernblicke. Der Musiker, Maler und Bildhauer Siegfried Fietz hat sich hier ein eigenes Refugium geschaffen, das auch derzeit für einen Spaziergang geöffnet ist.

Ganz anders die niedlichen Lahntal-Alpakas, die in Sterzhausen unweit von Marburg zu entdecken sind. "An der Seite eines sanften und gutmütigen Andentiers haben Kinder und Jugendliche, Erwachsene und Senioren ein entspanntes Slow-Motion-Erlebnis", schreibt die Autorin, die von speziellen Glühweinwanderungen im Winter ebenso wie von Prosecco-Wanderungen im Frühjahr und Sommer schwärmt. Von 37 Tieren auf dem Hof des Ehepaars Ruppersberg-Heinze berichtet sie, weitere Fohlen seien in Planung.

Wandern mit Alpakas

Die Alpakafarm gehörte für Nicole Steffens zu den besonderen "Glücksmomenten", die sie bei der Recherche erlebte. Die Autorin arbeitet seit mehr als 20 Jahren in der Leitung Werbung und PR eines mittelständischen Unternehmens. Sie absolvierte eine berufsbegleitende Ausbildung zur Lese- und Literaturpädagogin und hat im Laufe der Jahre mehrere Kurzgeschichten, Kinderbücher, Ratgeber und Biografien veröffentlicht.

Nicole Steffens: Glücksorte an der Lahn. 168 Seiten. 14,99 Euro. Droste Verlage.

Anzeige

Von Björn Gauges