Verdi ruft erneut zum ÖPNV-Streik in Wiesbaden auf

Wie bereits im Oktober werden nun auch am Samstag die Busse wieder stillstehen. Archivfoto: René Vigneron

Die Tarifbeschäftigten der Eswe Verkehr sind bis Samstag zum Warnstreik aufgerufen. Wo jetzt mit Einschränkungen zu rechnen ist.

Anzeige

WIESBADEN. Die Gewerkschaft ver.di hat die Tarifbeschäftigten des Mobilitätsdienstleisters Eswe Verkehr erneut zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Aufruf richte sich für Donnerstag, 19. November, und Freitag, 20. November, an die Beschäftigten von Verwaltung und Technischer Betrieb (Werkstatt) und für Samstag, 21. November, an das gesamte Unternehmen, inklusive Fahrdienst, teilte die Stadt Wiesbaden am Donnerstag mit. Für alle drei Tage erstreckt sich der Streikaufruf jeweils von Betriebsbeginn bis Betriebsende, also 3 Uhr am Folgetag.

Eswe Verkehr unternimmt alles, um die Folgen des Streiks für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten. Zum jetzigen Zeitpunkt kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass der Linienbetrieb schon ab Freitag nicht mehr in vollem Umfang aufrechterhalten werden kann, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Mobilitätszentrale weiterhin geöffnet

Die Mobilitätszentrale in der Marktstraße 10 bleibe an allen Streiktagen geöffnet. Dagegen habe die Mobilitätsinfos am Hauptbahnhof und am Luisenplatz während des Streiks geschlossen.

Anzeige

Der Ticketkauf sei neben der Mobilitätszentrale grundsätzlich an den Fahrscheinautomaten, über die App des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) oder in den Vorverkaufsstellen in den Kiosken möglich, erklärte die Stadt.

Nach aktuellen Informationen laufen Schienenverbindungen (S-Bahn, Rheingaulinie und Ländchesbahn) innerhalb Wiesbadens beziehungsweise zwischen Mainz und Wiesbaden planmäßig. Gleiches gilt für die Gemeinschaftslinien von und nach Mainz sowie die in Wiesbaden verkehrenden Regionalbuslinien. Über alle Bus- und S-Bahn-Verbindungen informiert jederzeit auch die Seite des RMV.

Einschränkungen bis voraussichtlich Sonntag

Aktuelle telefonische Auskünfte gibt es direkt bei Eswe Verkehr unter 0611-45022450 oder am RMV-Servicetelefon unter 069-24248024.

Nach jetzigen Informationen wird davon ausgegangen, dass am Sonntag, 22. November, der Linienbetrieb wieder in gewohnter Qualität angeboten werden kann.

Anzeige

Alle Infos zum Streik gibt es auf der Website des Eswe sowie auf der Facebook-Seite.

Von red