Bürgermeisterwahl:Kandidat lädt zur Wanderung

Gerhard Kaminski neben der Holzskulptur zum Einstieg in die Heinzemanntour in Ehringshausen Foto: Gerhard Kaminski

(red). Statt einer Wahlveranstaltung im Saal, stellt sich Gerhard Kaminski, der in Gemünden für das Amt des Bürgermeisters kandidiert, den Bürgern bei einer Wanderung vor,...

Anzeige

GEMÜNDEN. (red). Statt einer Wahlveranstaltung im Saal, stellt sich Gerhard Kaminski, der in Gemünden für das Amt des Bürgermeisters kandidiert, den Bürgern bei einer Wanderung vor, gibt er in einer Pressenotiz bekannt. Wo kann man sich besser kennenlernen als bei einer gemeinsamen Wanderung? Das gilt an sich, bekommt aber unter den Bedingungen der Corona-Pandemie besondere Bedeutung, da das Ansteckungsrisiko im Freien deutlich geringer ist. Gleichwohl gilt es auch hier, die bereits eingeübten Vorsichtsmaßnahmen (AHA-Regeln) zu beachten.

Als Wegstrecke hat der parteilose Bewerber ein Teilstück der Heinzemanntour ausgewählt. Der Premium-Wanderweg, benannt nach dem Heinzemannkopf, einer markanten Felsformation im Wald bei Ehringshausen, soll gleichzeitig Anlass bieten, um über die Möglichkeiten zu sprechen, wie dieses Angebot zum Ausgangspunkt für die weitere Entwicklung zu einem „sanften Tourismus“ in Gemünden gemacht werden kann.

Start ist am Samstag, 21. August, um 14 Uhr, am Dorfgemeinschaftshaus in Otterbach. Anschließend geht es zum Einstieg in die Heinzemanntour und auf dieser bis zur „Spinne“, einer großen Wegkreuzung im Wald. Hier können sich die Teilnehmenden bei (kostenlosem) Kaffee und Kuchen mit dem parteilosen Bürgermeisterkandidaten austauschen. Ob sie anschließend die restliche Heinzemanntour absolvieren oder den Rückweg antreten, bleibt ihnen selbst überlassen.