Freie Fahrt in Bannerod

Großer Bahnhof zur feierlichen Wiedereröffnung: Gemeinsam wurde das Absperrband durchgeschnitten. Foto: Eigner

In der Ortsdurchfahrt von Bannerod gilt seit Donnerstagvormittag wieder freie Fahrt. Nach einer Bauzeit von nur etwa zehn Monaten konnten die durch den Ortsteil der Gemeinde...

Anzeige

BANNEROD. In der Ortsdurchfahrt von Bannerod gilt seit Donnerstagvormittag wieder freie Fahrt. Nach einer Bauzeit von nur etwa zehn Monaten konnten die durch den Ortsteil der Gemeinde Grebenhain verlaufenden Abschnitte der Kreisstraße K 90 von Nösberts-Weidmoos nach Metzlos und der Kreisstraße K 91 von Bannerod nach Zahmen wieder für den Verkehr freigegeben werden.

"Insgesamt investiert der Vogelsbergkreis mit dieser Erhaltungsmaßnahme etwa 330 000 Euro an Eigenmitteln in das Kreisstraßennetz. Dies ist erneut ein wichtiger Beitrag für eine sichere Infrastruktur in unserem ländlich geprägten Flächenlandkreis", erklärte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Jens Mischak, der gemeinsam mit Grebenhains Bürgermeister Sebastian Stang, Fachbereichsleiter Günter Herles von Hessen Mobil, den Mitgliedern des Ortsbeirats Bannerod und Ortsvorsteherin Anja Gärtner sowie den Mitarbeitern der Baufirma Giebel aus Fulda symbolisch das rot-weiße Absperrband durchtrennte.

Die Gemeinschaftsbaumaßnahme des Vogelsbergkreises als Baulastträger mit der Gemeinde Grebenhain reiht sich ein in eine ganze Reihe von Straßensanierungen in der Vogelsberggemeinde. Denn Grebenhain hat mit 29 Kilometern das drittlängste Kreisstraßennetz im Vogelsbergkreis nach Schotten und Mücke. Insgesamt drei Millionen Euro hat der Vogelsbergkreis hier in den zurückliegenden Jahren investiert - etwa in die K 91 von Bannerod nach Crainfeld, die K 250 zwischen Zahmen und der Kreisgrenze und im Bereich der Ortsdurchfahrt von Zahmen, die K 250 zwischen Nieder-Moos und Metzlos und die K 92 zwischen Metzlos und Gunzenau einschließlich der Erneuerung der Brücke über den Moosbach. In Kürze soll die Erneuerung der freien Strecke der K 100 von Crainfeld bis zur Einmündung in die Landesstraße L 3181 bei Bermuthshain beginnen, welche anschließend zum 31. Juli 2022 zur Gemeindestraße umgewidmet wird.

Die Fahrbahn der beiden Kreisstraßen in der Ortsdurchfahrt von Bannerod wurde im Rahmen der Gemeinschaftsbaumaßnahme des Vogelsbergkreises als Baulastträger mit der Gemeinde Grebenhain auf einer Länge von insgesamt 450 Metern komplett erneuert. Dies war auch dringend nötig, denn sowohl auf der K 90 als auch auf der K 91 wurden im Vorfeld verschiedene Fahrbahnschäden wie zahlreiche Risse und Verdrückungen festgestellt. Erste Überlegungen gab es in Abstimmung mit der Gemeinde Grebenhain bereits 2018, denn die Kreisstraßen nach Bannerod selbst wie die einst berühmt-berüchtigte "Kreisflickstraße" K 91 nach Crainfeld wurden schon in den vorangegangenen Jahren grundlegend saniert.

Anzeige

"Ich danke dem Kreis, dass das Geld für die Maßnahme zur Verfügung gestellt werden konnte. Dass die Straßen in unserer Gemeinde ertüchtigt werden, ist erfreulich, denn dies war über Jahrzehnte nicht möglich gewesen. Sinnvollerweise konnten wir vonseiten der Gemeinde die Wasserleitung gleich mit machen. Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten war zudem reibungslos. Und ein großer Dank gilt auch dem Ortsbeirat dafür, dass die Gehwege in Eigenleistung gepflastert und dadurch der Gemeinde und den Einwohnern auch Geld gespart wurde", meinte Bürgermeister Sebastian Stang.

"Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Grebenhain war wie immer gut", dankte auch Günter Herles für die Kooperation während der Bauzeit. Nun seien nur noch einige der Gemeindestraßen im Ort anzubinden. "Die Einschränkungen während der vergangenen Monate haben wir gerne in Kauf genommen. Jetzt freuen wir uns, dass wir eine neue Straße haben", sprach schließlich auch Ortsvorsteherin Anja Gärtner ihren Dank für den gelungenen Abschluss der Straßenbaumaßnahme in Bannerod aus.