Über 400 Wanderer trotzen dem Wetter

Wanderwartin Karin Klaebe (links) und Vorstandsmitglied Bernd Kaiser (rechts) bei der Ehrung der zahlenmäßig stärksten Gruppen.Foto: Löffler  Foto: Löffler

(ril). Es war kein ideales Wanderwetter bei den 61. IVV-Wandertagen des TSV Ilbeshausen, denn das Wetter zeigte sich den ganzen Tag über recht launisch. Aber am Ende waren...

Anzeige

ILBESHAUSEN. (ril). Es war kein ideales Wanderwetter bei den 61. IVV-Wandertagen des TSV Ilbeshausen, denn das Wetter zeigte sich den ganzen Tag über recht launisch. Aber am Ende waren doch 385 Wanderer gekommen, und hinzu kamen noch 60 Wanderer, die an dem Wochenende auf den drei permanenten Wanderwegen des TSV Ilbeshausen unterwegs waren.

Überhaupt hat der TSV Ilbeshausen wettermäßig bei seinen Winterwanderungen schon alles erlebt – von Regen über Schnee bis zu strahlendem Sonnenschein. Aber erstmals musste der TSV aus dem bereits belegten Dorfgemeinschaftshaus in Ilbeshausen ausweichen, und so fand die Veranstaltung im Bürgerhaus in Grebenhain einen reibungslosen Ablauf.

Wie üblich bot der Veranstalter bei der alle zwei Jahre stattfindenden Winterwanderung zwei Strecken über fünf und elf Kilometer an. Nach dem Start am Bürgerhaus war der Grillplatz in Grebenhain die erste Kontrollstelle, in Bermuthshain war eine weitere Stelle anzulaufen. Es waren durchweg befestigte Wanderwege, die auch bei dem schlechten Wetter gut zu laufen waren, und so erhielten die Verantwortlichen des TSV ein großes Lob von den vielen Gästen aus nah und fern.

Nach der Bewältigung der Strecken war das Bürgerhaus gut gefüllt, und die Gäste ließen es sich schmecken. Positiv wirkt sich aus, dass die beiden Volkssportverbände IVV (Internationaler Volkssportverband) und EVG (Europäische Volkssportgemeinschaft) seit einigen Jahren kooperieren, ansonsten wäre die Teilnehmerzahl sicher nicht so hoch gewesen. Was die Starter betrifft, waren bei den Wandertagen die beiden Verbände nahezu gleich stark vertreten. Am frühen Nachmittag nahmen Wanderwartin Karin Klaebe und Vorstandsmitglied Bernd Kaiser die Siegerehrung vor, wobei die Preise für die stärksten Gruppen Wurstdosen aus dem Vogelsberg waren. Die meisten Teilnehmer kamen von den Wanderfreunden Hattenhof.

Anzeige

Die Verantwortlichen des TSV Ilbeshausen können sich nicht lange ausruhen, denn schon jetzt werfen die 62. IVV-Wandertage am 15. und 16. Juli ihre Schatten voraus. Vor allem die neunte „Kulinarische Bierwanderung“ am Samstag, 15. Juli, erfordert wieder eine Höchstleistung von allen Mitgliedern des TSV Ilbeshausen.

Ergebnisse

Die Reihenfolge der Wandergruppen: 1: Wanderfreunde Hattenhof (29 - IVV), 2: Wanderfreunde Dietkirchen (22 - IVV), 3: Wanderfreunde Neustadt/Hs. (21 - IVV), 4: VSG Wetterau Echzell (21 - EVG), 5: Wanderfreunde Angenrod (19 - IVV), 6: Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth (18 - EVG), 7: Wanderfreunde Waldensberg (18 - EVG), 8: Ski- und Wanderclub Huttengrund (16 - EVG).