„Freude und Glück“ unterwegs

Die Herbsteiner Sternsinger kurz vor ihrem Aufbruch. Foto: Rühl

(red). Segen bringen – Segen sein“, unter diesem Motto stand auch die diesjährige Aktion Dreikönigssingen in Herbstein. Die Sternsinger hatten sich schon vor Wochen...

Anzeige

HERBSTEIN. (red). Segen bringen – Segen sein“, unter diesem Motto stand auch die diesjährige Aktion Dreikönigssingen in Herbstein. Die Sternsinger hatten sich schon vor Wochen inhaltlich unter anderem im Religionsunterricht mit dem Thema beschäftigt. Der Alltag von Kindern in anderen Ländern ist immer wieder ein zentrales Anliegen der Dreikönigsaktion. In einem Dokumentarfilm von „Willi will es wissen“ wurde den Sternsingern deutlich, wie Kinder mit Behinderungen in den Slums von Peru leben. „Wir machen jedes Jahr sehr intensiv Werbung und versuchen, viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu begeistern. In diesem Jahr ist dies besonders gelungen. Dafür sind wir sehr dankbar. Gemeinsam haben wir sehr viel Begeisterung erfahren und das tut uns allen gut. Das schenkt Freude und Glück“, erklärte Gemeindereferent Klaus Rühl.

„Neben dem Spendenergebnis ist es auch das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gruppe, das für gute Stimmung während der Aktion sorgt. Die Sternsinger erleben, dass durch ihren Besuch und das Sammeln von Spendengeldern einerseits anderen Kindern geholfen wird, andererseits sich die Familien über den Besuch der Sternsinger freuen. Die Kinder werden nachdenklich und sehen ihr eigenes gutes Leben mit neuen Augen“, so Rühl weiter.

Bevor die über 50 Teilnehmer starteten, feierten sie ihren Aussendungsgottesdienst unter Leitung von Klaus Rühl in der Pfarrkirche. Leslie Ruhl, seit vielen Jahren selbst engagierte Sternsingerin und nun Lehramtsstudentin, gestaltete die Feier mit den Sternsingerkindern.

Mit dem Sternsingerlied „Du schickst uns als Boten aus und wir segnen jedes Haus. Wir sind klein, doch du Gott machst uns groß“, das sich als wahrer Ohrwurm erwies, zogen die vielen Gruppen dann trotz des nasskalten Wetters durch die Straßen von Herbstein und den Ortsteilen.

Anzeige

Am Ende des Tages konnte ein Sammelergebnis von rund 4600 Euro bestaunt werden. „Wir freuen uns sehr und sagen ganz herzlichen Dank allen Spendern und allen, die unsere Aktion unterstützt haben“, so Rühl abschließend.

Als kleines Dankeschön und um die Gemeinschaft der Sternsinger und Helferinnen und Helfer zu pflegen, wird es in einigen Wochen einen gemütlichen Nachmittag im Bruder-Konrad-Haus in Herbstein geben.