(gkr). Der Bau- und Umweltausschuss der Stadt Homberg tagte Montagabend unter Vorsitz von Benjamin Wolf. Ein Antrag der Grünen zur Überprüfung der barrierefreien...

Anzeige

MAULBACH. (gkr). Der Bau- und Umweltausschuss der Stadt Homberg tagte Montagabend unter Vorsitz von Benjamin Wolf. Ein Antrag der Grünen zur Überprüfung der barrierefreien Zugänglichkeit öffentlicher Gebäude der Stadt Homberg, wurde durch die Übergabe einer Liste sozusagen als „erledigt“ angesehen. Der Umgang und das weitere Verfahren sollen politisch geklärt werden.

Ähnlich beschieden wurde auch der CDU-Antrag auf einheitliche Beschilderung in allen Stadtteilen. Unter Einbeziehung der Ortsbeiräte soll eine Überprüfung stattfinden. Zuvor hatten Bürgermeisterin Claudia Blum (SPD) und Mitarbeiter Markus Haumann über den Sachstand informiert. Das Ziel des Antrages bleibt „im Geschäftsgang“. Als erledigt angesehen wurde – nach einem Sachstandsbericht – der Ausbau der Straße „An der Sandgrube“. Die Kosten liegen je nach Ausbaustand zwischen 70 000 und 168 000 Euro. 20 000 Euro davon müsse die Stadt Homberg zahlen, so Blum. Die Restkosten seien Anliegerbeiträge. Bei diesen hohen Kosten habe sich der Wunsch der wenigen Anlieger nach Ausbau von selbst erledigt, wurde mitgeteilt.