Frischborn: „Watze“ hoffen auf Kirmes im Oktober

Die Frischbörner Kirmesburschen mit ihrer Fahne. Foto: Tobias Eifert

Wie in jedem Jahr trafen sich die Kirmesburschen in der Turnhalle in Frischborn, um im frisch renovierten kleinen Saal die alljährliche Jahreshauptversammlung der...

Anzeige

FRISCHBORN. (red). Wie in jedem Jahr trafen sich die Kirmesburschen in der Turnhalle in Frischborn, um im frisch renovierten kleinen Saal die alljährliche Jahreshauptversammlung der Kirmesburschen abzuhalten. Dies geschah bereits Anfang März, also vor den coronabedingten Beschränkungen.

Nach einem leckeren Essen folgten der Jahresbericht des Watzes und der Kassenbericht des Rechners. Danach kam es zu Neuwahlen des Vorstandes: Frederik Frimmel wurde zum neuen „Watz“ gewählt. Ihm zur Seite als Vize steht Maximilian Köhler, der das Amt des „Watzes“ die letzten zwei Jahre seht gut ausgeführt hatte. Als Rechner wurde Niklas Weber wiedergewählt, und an seiner Seite steht nun als Stellvertreter Björn Wahl. Das Amt des Propagandaministers übernimmt Tobias Eifert, der durch Julian Jäger als sein Vize-Minister unterstützt wird. Jan-Frederic Gnade als „Fress-und-Sauf-Minister“ und Marcel Brosch als sein Stellvertreter wurden im Amt bestätigt, und das Fototeam setzt sich neuerdings aus Florian Deubel und Moritz Wörner zusammen.

Die insgesamt 15 Kirmesburschen freuten sich zudem über die drei Neuzugänge Jean-Luc Heineck, Tim Günther und Arne Seitz. Die Kirmesburschen schauen nun voller Zuversicht auf das Jahr 2020 und freuen sich auf die Kirmes im Oktober.