Für Klimaschutz und "blaues Bewusstsein" am Lauterbacher AvH

Volle Konzentration beim Retten der Meere oder dem Wahren der eigenen Interessen.

Wiedersehen mit Christian Weigand von "Blue Awareness" an der Lauterbacher Alexander-von-Humboldt-Schule.

Anzeige

LAUTERBACH. Nachhaltigkeit wird an der Lauterbacher Alexander-von-Humboldt-Schule (AvH) groß geschrieben: Mit vielen Projekten führt sie Schülerinnen und Schüler jeden Alters an einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur, den Ressourcen und dem Klima heran.

Bereits seit mehreren Jahren holt sich das Lauterbacher Gymnasium dafür die Unterstützung von Christian Weigand: Er ist nicht nur begeisterter Surfer und Liebhaber der Meere, sondern auch Betriebswirt mit Master-Abschluss in Umwelt- und Ressourcen-Ökonomie. Und er will Menschen nicht mit noch mehr Fakten für die Rettung der Ozeane gewinnen, sondern mit Gefühl. Und dazu taucht er immer wieder ein in schulische Veranstaltungen, in denen er die Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung und Empathie von der Schönheit der Meere und ihrer Bewohner überzeugt - und ihnen die Gefahren aufzeigt, in denen diese einzigartigen Lebenswelten aufgrund von menschlicher Einflussnahme schweben.

Mit Gefühl überzeugen

Gleichzeitig vermittelt er in seinen lebhaften Multimediavorträgen das Gefühl, auch als Einzelne am Erhalt der Meere und der Meerestiere mitwirken zu können. Am Ende hat der gebürtige Schwalmstädter das Ziel, aus den Schülerinnen und Schülern "Helden der Meere" zu machen, die mit ihrem "blauen Bewusstsein" nachhaltig handeln. Dafür begründete Weigand das Konzept "Blue Awareness": Immer wieder reist er dafür an die Küsten, um mit eigenen Augen zu erleben, wie es um die Meere steht. Dort trifft er inspirierende Vorbilder, die täglich für den Schutz der Meere kämpfen. Mit mitreißenden Geschichten kommt er zurück nach Deutschland und teilt diese mit seinen Zuhörern. Dafür wurde Christian Weigand unter anderem mit dem Klima-Preis des Schwalm-Eder-Kreises ausgezeichnet.

Anzeige

Zu Recht, wie man anlässlich der jüngsten Veranstaltung an der AvH sehen konnte: Mit seinen Bildern und Geschichten, seinen Filmen und seiner Art, auf die jungen Menschen zuzugehen, schafft der Wissenschaftler und Naturbegeisterte etwas, das kein Unterricht vermag: den Bezug der Schülerinnen und Schüler zum Thema Meeresschutz auf einer Ebene jenseits allen Wissens: mit Gefühl.

Die Zusammenhänge von Meer, Küste, Mensch und Tier werden anhand des Planspiels "Ocean Limited" deutlich. © Nadine Hübner
Die Zusammenhänge von Meer, Küste, Mensch und Tier werden anhand des Planspiels "Ocean Limited" deutlich. (© Nadine Hübner)

Vertieft wurde dies nach dem Vortrag anhand eines Planspiels, das Weigand mit Schülerinnen und Schülern der zehnten Klasse durchführte. Diese nahmen die Rollen verschiedener Player rund um das Meer als Lebens- und Wirtschaftsraum ein: Handfeste wirtschaftliche Interessen stoßen in diesem Spiel auf die Interessen von Naturschützern, Kleinfischer konkurrieren mit Konzernen, Bürgermeister müssen die Versorgung ihrer Menschen sicherstellen, es muss Transportwege geben, aber es muss eben auch verantwortlich gehandelt werden. Wie all dieses ins Lot zu bekommen ist und warum manche Player einfach mehr Erfolg haben als andere, welche Einflussfaktoren es gibt und welche Rolle dabei vielleicht sogar auch die Seele der Meere spielt, das durchlebten die etwa 16-jährigen Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Spiels "Ocean Limited".

Neue Idee beim Planspiel

Sehr viel Spaß hat das den Jugendlichen gemacht, wie ihre Lehrerin Nadine Hübner bestätigte: "Sie alle waren sehr ehrgeizig mit dabei und haben gute Strategien für ihre jeweiligen Rollen entwickelt. Besonders die Idee, sich als Kleinfischerinnen früh mit den Umweltschützern zusammenzutun, war neu und begeisterte selbst den Organisator des Spiels, Chris Weigand."

Anzeige

Für Maximilian Sauer, Schulleitungsmitglied und Organisator dieser Veranstaltung, steht außer Frage, dass "Blue Awareness" gut zum Nachhaltigkeitsgedanken im Schulprogramm der AvH passt. "Wir freuen uns sehr, dass es in diesem Jahr ein Wiedersehen mit Christian Weigand geben konnte, und wir hoffen, dass er auch in Zukunft regelmäßig unsere Schülerinnen und Schüler für einen bewussten Umgang mit der Natur, dem Klima und hier insbesondere der Meere begeistert.