Geld für „HeimatMusik“ aus „Kulturkoffer“

Kultusminister Boris Rhein (links) übergab Musikschulleiter Klaus Scheuer den Förderbescheid.  Foto:

Das Musikprojekt des Lauterbacher Kulturvereins und der Lauterbacher Musikschule „HeimatMusik“ wird vom Land mit 11400 Euro weiter gefördert.

Anzeige

WIESBADEN/LAUTERBACH. (red). Das Musikprojekt des Lauterbacher Kulturvereins und der Lauterbacher Musikschule „HeimatMusik“ konnte sich bei der zweiten Ausschreibungsrunde des Landes-Projektes „Kulturkoffer“ bei der Jury durchsetzen und wird als Folgeprojekt weiter gefördert. Aus den Händen von Kunst- und Kulturminister Boris Rhein erhielt Klaus Scheuer als Vertreter des Vereins und der Musikschule einen Förderbescheid in Höhe von 11 400 Euro. Insgesamt wurden 32 Kulturinitiativen mit rund 531 000 Euro bedacht. Dieses hessische Förderprojekt soll Kindern und Jugendlichen aus ganz Hessen mit den unterschiedlichsten Veranstaltungen kostenlose und kostengünstige kulturelle Angebote ermöglichen.

„Wir wollen vor allem die Angebote für Kinder und Jugendliche abseits der Ballungsräume, in strukturschwachen Regionen und auf dem Land ausbauen. Daher lade ich alle Kulturakteure sowie Stiftungen, Kommunen und Landkreise dazu ein, mit innovativen Ideen unsere kulturelle Bildungslandschaft gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln“, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein.

„Für den Kulturverein Lauterbach und die Lauterbacher Musikschule bedeutet die weitere Förderung eine Bestätigung dafür, dass im letzten Jahr gute Arbeit geleistet wurde. Mit der Musik haben sich die Beteiligten eine neue gemeinsame Heimat geschaffen“, freute sich Klaus Scheuer und betonte, „das zeigt das erfolgreiche Konzert im letzten Jahr und die Tatsache, dass wir nun weiter machen können. Unsere Idee ist aufgegangen.“

Im vergangenen Jahr startete die Lauterbacher Musikschule in Kooperation mit dem Kulturverein Lauterbach das Projekt „HeimatMusik“. Es ging darum, Kinder und Jugendliche, die nach ihrer Flucht in Lauterbach leben und Schüler der Musikschule sind, mit den Ensembles der Musikschule zusammen zu bringen. Jetzt steht fest: Kulturverein und Lauterbacher Musikschule können ihr integratives Projekt auch in diesem Jahr fortsetzen.

Anzeige

Ohne die Landesförderung wäre die aufwendige Probenarbeit zu „HeimatMusik“ nicht möglich, denn die Teilnahme ist für geflüchtete und einheimische Mitwirkende kostenlos. Es können auch noch neue Musikerinnen und Musiker in das Projekt einsteigen. Die Kerngruppe probt freitags von 15 bis 16 Uhr in der Lauterbacher Musikschule. Hier kann man einfach hingehen und mitmachen.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter heimatmusik.com oder bei der Lauterbacher Musikschule 06641/1866206.