„Jägerhof“ in Maar erweitert seine Karte um etwas Besonderes

Julian Brickmann probiert täglich etwas Neues aus. Foto: Schobert

„Ich habe wieder was Neues“, kündigte Hans Schmidt vom Landgasthof „Jägerhof“ in Maar an. Seine Neuigkeit: Sein Auszubildender Julian Brickmann kocht täglich ein Sonder-Menü.

Anzeige

MAAR. „Ich habe wieder was Neues“, kündigte Hans Schmidt vom Landgasthof „Jägerhof“ in Maar an. Seine Neuigkeit: Sein Auszubildender Julian Brickmann kocht täglich ein Sonder-Menü. Damit schlägt der Chef des „Jägerhofs“ zwei Fliegen mit einer Klappe: Seine Karte mit dem Essen zum Mitnehmen wird um etwas besonders erweitert, außerdem wird sein Lehrling gefordert, kreativ zu sein.

Der muss wahrscheinlich Anfang Mai wieder in die Berufsschule. Theoretische Gesellenprüfung ist am 16. Juni, sagt der junge Koch.

Es ist zu erfahren, dass von den 15 Auszubildenden, jeweils etwa die Hälfte davon Köche und Restaurant-Fachkräfte, sechs übrig geblieben sind, fünf für die Küche und eine für die Bedienung und Betreuung von Gästen, vornehm nennt sich das Service. „Keiner will mehr diese Arbeit machen“, bedauert Hans Schmidt.

Julian Brickmann hatte zum Beispiel am Donnerstag folgendes Menü gekocht: Tomatensuppe als Vorspeise, Königsberger Klopse mit Lauchsoße und Gersotto. Gersotto, so berichtet der junge Koch, ist wie Risotto (das ist aus Reis), statt Reis wird Gerste verwendet.

Anzeige

Zum Nachtisch gibt es Brotpudding aus dem nicht verzehrten Osterzopf. Das Menü gibt es zum Abholen, aber auch für den reduzierten Mitarbeiterstamm. Der erledigt derzeit verschiedene Verschönerungs-, Säuberungs- und Instandsetzungsarbeiten im Haus.