Kindertheater in Lauterbach

Sarah Wissner spielt mit dem Karton.Foto Andreas Goldberg:

Die Lauterbacher Stadtjugendpflege hatte zu zwei Kindertheateraufführungen in die Adolf-Spieß-Halle eingeladen.

Anzeige

LAUTERBACH. (red). Die Lauterbacher Stadtjugendpflege hatte zu zwei Kindertheateraufführungen in die Adolf-Spieß-Halle eingeladen. Das Stück „Raschel – ein Stück Karton“ wurde von Sarah Wissner im Rahmen der Kaleidoskop-Theaterreihe aufgeführt.

In diesem Materialtheater beschäftigt sich die Schauspielerin mit einem großen Karton mit gigantischen Ausmaßen. Fast 1,80 Meter breit eignet sich dieser Karton als Zelt, als Hütte, als Schildkrötenpanzer und vieles mehr. All diese Dinge stellte Sarah Wissner mit dem Riesenkarton her. Sie zeigte dem jungen Publikum im Kindergartenalter in 40 vergnüglichen Minuten, was man alles mit so einem Karton anstellen kann – und alles ohne viel Worte. Nach dem verdienten Applaus durften die Kinder den Karton noch genau unter die Lupe nehmen.

Das Ensemble Hirsch und Co. mit Anka Hirsch und Ole Bechtold war mit dem Stück „wir so“ zu Gast in Lauterbach. In dem Stück treffen ein X (Bechtold) und ein Y (Hirsch) aufeinander. Jeder der beiden Buchstaben glaubt zunächst, wichtiger und besonderer als der jeweils andere zu sein. Sei es durch die Verwendung in e„X“trem vielen Wörtern oder den besonderen Namen wie beim „Yps I Lon“, was ja schon fast adelig klingt. Doch dann weiht das Y das X aus Versehen in ein bodenloses Geheimnis ein. Dieses befand sich in einer von vielen Schubladen auf der Bühne, gerne auch „Schybsladen“ genannt. Darin versteckt waren viele Instrumente und Klanggegenstände, die das Publikum zusammen mit Gesang zu hören bekamen. Nach vielen Unterschieden entdeckten die beiden Buchstaben auch viele Gemeinsamkeiten. Anschließend konnten sich die Vorschulkinder, die die Aufführung gespannt verfolgten, sich noch in das Gästebuch des Ensembles verewigen.