Natur und Menschen in Lauterbach

Förster Kurt Frantz in Aktion: Seine Aufnahmen sind jetzt in der Lauterbacher Musikschule, in der "KulturSpinnerei", zu sehen.  Foto: Frantz

Nach dem Erfolg der Veranstaltung "Blick ins Archiv" in der Breitenbacher Kirche wird die Ausstellung nun in der "KulturSpinnerei" in Lauterbach zu sehen sein.

Anzeige

LAUTERBACH/VOGELSBERGKREIS. Nach dem Erfolg der Veranstaltung "Blick ins Archiv" in der Breitenbacher Kirche wird die Ausstellung nun in der "KulturSpinnerei" in Lauterbach zu sehen sein.

Das Projekt "TraVogelsberg" war mit seinem "TraVobil", dem "Büro für kulturelle Einmischung", in Breitenbach am Herzberg aktiv und hat dort gemeinsam mit der Gemeinde diesen kulturellen Schatz entdeckt. Es handelt sich um ein umfangreiches Archiv historischer Fotografien und Dokumentarfilmaufnahmen aus den 1960er und 70er Jahren des 2020 verstorbenen "Försters Frantz" aus Breitenbach.

Kurt Frantz war von 1963 bis 1972 als Förster in Breitenbach tätig. Der Naturschutz spielte nicht nur in seiner forstwirtschaftlichen Tätigkeit eine große Rolle, sondern auch nach seiner Pensionierung engagierte sich Kurt Frantz für Artenvielfalt und Aufforstungsprojekte. Ebenso waren sein Glaube und die karitative Arbeit zentrale Elemente seines Lebens. Mit der gemeinnützigen Organisation ADRA baute er unter anderem ein Waisenhaus in Indien auf und war selbst mehrmals in Indien. Die Kamera stets als sein Begleiter ist über die Jahre ein umfangreiches dokumentarisches Werk entstanden. Ein besonderes Augenmerk legte Frantz dabei auf die Landschaftsdokumentation.

Anzeige

Neben der Landschaftsdokumentation gibt es aber auch einen spannenden Fundus an Portraitaufnahmen und Dorfszenen. Diese Aufnahmen sind Zeitdokumente der Geschichte und des Lebens der Gemeinde und deshalb für das Projekt und die Menschen vor Ort von zentraler Bedeutung.

Um die Ausstellung in der weiteren Region zu zeigen, wird sie in der KulturSpinnerei in den Räumen der Lauterbacher Musikschule in der Lauterstraße 3 vom 6. bis zum 22. Dezember während der allgemeinen Öffnungszeiten zu sehen sein. Die Ausstellung wird durch einen musikalischen Beitrag ergänzt, der -als Aufzeichnung zu sehen und zu hören sein wird.