„Solidarität beginnt vor Ort“

Die Vorstandsmitglieder Alexander Schagerl (links) und Norbert Lautenschläger präsentieren die Spendensumme. Foto: Volksbank

„Solidarität beginnt vor Ort“, sagt die Volksbank Lauterbach-Schlitz. In diesem Jahr unterstützt die Bank das Ehrenamt mit insgesamt rund 56 000 Euro.

Anzeige

LAUTERBACH. (red). „Solidarität beginnt vor Ort“, sagt die Volksbank Lauterbach-Schlitz und möchte daher gerade in dieser außergewöhnlichen Zeit, in der auch die heimischen Vereine täglich vor neue Herausforderungen gestellt werden, einen Beitrag mit ihrer Vereinsförderung leisten. In diesem Jahr unterstützt die Bank das Ehrenamt mit insgesamt rund 56 000 Euro.

Auf die Spendenübergabe beim „Abend der Vereine“ verzichteten die Verantwortlichen in diesem Jahr. „Das ist zwar sehr bedauerlich“, so Vorstandsvorsitzender Norbert Lautenschläger, „aber in diesem Jahr nicht anders machbar.“ Stattdessen wurden die Spendenzusagen per Brief versandt. „Die Gesundheit geht vor, auch wenn wir den Vereinsverantwortlichen gerne vor Ort für ihren Einsatz und ihr Engagement gedankt hätten. Nur durch die ehrenamtliche Tätigkeit bleibt das Vereinswesen weiter attraktiv.“

Das Spendenbudget der Volksbank wird aus Mitteln des VR-Gewinnsparens generiert. Viele Kunden nutzen das VR-Gewinnsparen der Volksbank. Insgesamt haben die Sparer rund 18 000 Lose erworben. Vom Einsatzbetrag in Höhe von fünf Euro pro Los werden vier Euro gespart, ein Euro ist der Spieleinsatz. Am Jahresende werden den Kundinnen und Kunden 48 Euro pro Los gutgeschrieben, beim Kauf von mehreren Losen ist der Betrag entsprechend höher. Seit Neuestem haben die Gewinnsparer die Wahl, die Gutschrift des Sparbetrages auf einem klassischen Sparbuch anzusparen oder aber monatlich auf eine Fondssparanlage mit attraktiven Renditechancen anzulegen. Je mehr Lose, desto höher die Gewinnchancen. Mit jedem Los haben die Sparer die Chance auf Geldgewinne zwischen 3 Euro und 100 000 Euro, auf attraktive Sachpreise oder sogar auf den Gewinn toller PKW. Außerdem besteht die Chance bei den Zusatzziehungen auf weitere attraktive Extra-Gewinne. In diesem Jahr gingen bereits über 100 000 Euro an Geldgewinnen an Kunden in der Region.

Ein Viertel des Spieleinsatzes kommt wohltätigen und sozialen Organisationen im Rahmen von Spenden zu. Die Verteilung der finanziellen Mittel erfolgt über Einzelspenden im Rahmen der Vereinsförderung. Hervorzuheben sind dabei in diesem Jahr besonders die vier Kinderbusse, die an Kindergärten in der Region gehen.