Sushi-Lokal eröffnet in Lauterbach

Jaehyuk Hwang und Ehefrau Jooyoung Lee (Jay und Lee) eröffnen am 1. Dezember ihr "Injoy Sushi" im Haus Landsknechtsweg 1.  Foto: Schobert

Darauf haben viele Freunde exotischer Köstlichkeiten schon lange gewartet: Ab 1. Dezember gibt es in der Kreisstadt Sushi. Wer diese japanische Spezialität liebt, der musste...

Anzeige

LAUTERBACH. Darauf haben viele Freunde exotischer Köstlichkeiten schon lange gewartet: Ab 1. Dezember gibt es in der Kreisstadt Sushi. Wer diese japanische Spezialität liebt, der musste bisher nach Fulda oder in andere Orte der Region fahren. Das ist jetzt vorbei, denn am Dienstag eröffnen Jaehyuk Hwang und Ehefrau Jooyoung Lee (Jay und Lee) ihr "Injoy Sushi" im Haus Landsknechtsweg 1, in dem sich bis Ende vergangenen Jahres ein Fischgeschäft von Rene Tschauner befand.

Drei Monate lang wurden die Räumlichkeiten umgebaut, dazu gehörten unter anderem das Entfernen von Wänden, der Bau von sanitären Anlagen, einer Küche, einem Thekenbereich mit Kühlung und die Erneuerung der Elektroanlage. Der Gast betritt jetzt ein modernes Lokal mit 30 Sitzplätzen (derzeit wegen Corona aber nicht nutzbar) und einem großen Thekenbereich, in dem das Angebot großzügig präsentiert wird. Hier ist auch der Wirkungsbereich von Jay mit über 30 Jahren Erfahrungen in der Gastronomie. Er hat in Korea und in den Vereinigten Staaten in japanischen und koreanischen Küchen gearbeitet, darunter in einem der berühmtesten koreanischen Hotels, dem "Shilla Hotel", in den USA. Er betrieb dort auch ein eigenes Restaurant und war zuletzt in Deutschland zwei Jahre lang in einem Sushi-Lokal beschäftigt, um Erfahrungen mit Sushi in Deutschland zu sammeln. Die beiden in Herbstein wohnhaften Koreaner haben jetzt den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Derzeit ist ihr Lokal täglich (außer sonntags) von 10 bis 21 geöffnet, dann können sich die Feinschmecker an der Kühltheke ihr Essen aussuchen, einpacken lassen und mitnehmen. "Das handgerollte Sushi wird morgens und mittags frisch zubereitet, darauf legen wir großen Wert", sagen Jay und Lee.

Für Kunden, denen Sushi etwas Unbekanntes ist, gibt es Erläuterungen zu den verschiedenen Angeboten in der Speisekarte oder auf Tafeln an der Wand: Für "Maki" wird der Reis auf einer Bambusmatte ausgebreitet, mit Fisch, Meeresfrüchten oder Omelette belegt und dann gerollt. Für "Nigri" wird der Reis mit der Hand geformt, mit Fisch belegt und in Nori (getrockneter und gerösteter grüner Seetang) eingepackt. Eine Besonderheit ist "California Roll amerikanischer Art" (auch vegetarisch), die es so in anderen Sushi-Restaurants nicht gebe, wie Jay und Lee versichern. Frittierte Udon (japanische Nudeln), Suppen, Salate und Reis werden jeden Tag frisch zubereitet. Dazu kommen die üblichen Erfrischungsgetränke, japanischer Grüntee, Milchtee und Reiswein (die alkoholischen Getränke gibt es nur zum Mitnehmen).

Das Angebot ist vielfältig, etwas gegen den kleinen, aber auch den großen Hunger. Wer gerne daheim mit Freunden feiern möchte, für den gibt es Party-Boxen (vorbestellen) mit 38 bis 136 Stücken Sushi (Lachs, Thunfisch, Garnelen, Krebsfleisch) oder Sushi-Boxen mit vier bis 18 Stücken.

Anzeige

"Während wir uns auf unsere Eröffnung vorbereitet haben, haben sich sehr viele Leute an unserem Lokal interessiert - dafür sind wir sehr dankbar und glücklich. Wir möchten diese Freude und Liebe, die die Menschen uns geschenkt haben und schenken werden, mit unserem köstlichen Sushi aus bester Qualität wieder zu allen zurückfließen lassen", sagen die beiden Gastronomen lächelnd und hoffen auf einen guten Start.

Nach Lockerung der Corona-Verordnungen soll auch das Restaurant geöffnet werden.