Was machen Krawatten in der Eishalle?

Viele Meter sind inzwischen zusammengekommen. Foto: Kirst

„Nie wieder Krieg!“ ist das Projekt von Soroptimist International (SI) Lauterbach-Vogelsberg, das das Lauterbacher Löwendenkmal in ein Friedens-Denkmal auf Zeit umwandelt.

Anzeige

LAUTERBACH. „Nie wieder Krieg!“ ist das Projekt von Soroptimist International (SI) Lauterbach-Vogelsberg, das das Lauterbacher Löwendenkmal in ein Friedens-Denkmal auf Zeit umwandelt. Der „Löwe“ wird 2021 in Krawatten gehüllt, zu deren Spende SI Anfang Mai aufrief. Die Rückmeldung war enorm: Mehr als 4500 Krawatten kamen zusammen. Dies nicht nur an den Sammelstellen in Lauterbach, Schlitz und Herbstein, sondern auch per Post aus ganz Deutschland, Frankreich, Israel, Österreich, Rumänien und Schweden. Um für diese Menge an Krawatten genügend Platz zu haben, musste ein großflächiger Raum gefunden werden. Der EC Lauterbach erklärte sich bereit, die Eishalle zum Sortieren der Krawatten zur Verfügung zu stellen. Schnell wurde ersichtlich, wie sich 4500 Krawatten in Metern bemessen lassen. Ein größerer Teil der Krawatten ist nun auf dem Weg zu KiTas, Schulen und Seniorenheimen der Region, um sie dort mit Farben und Friedenssymbolen neu zu gestalten. Die Verhüllung des Löwen-Denkmals mit Krawatten wird rechtzeitig zum 1. September, dem Antikriegstag, am Berliner Platz erfolgen und dann für vier Wochen in Augenschein zu nehmen sein.

„Nie wieder Krieg!“ wird gefördert vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Alle Details unter www.niewiederkrieg.net.(red)/Foto: SI/Kirst