Weihnachtsmarkt in Lauterbach gestartet

Im Hohhausgarten wurde am Freitag der Lauterbacher Weihnachtsmarkt eröffnet. Bis Sonntag locken Geschenkideen und leibliche Genüsse.

Anzeige

LAUTERBACH. Fröhlicher Trubel im Hohhaus-Garten: Die traditionelle Eröffnung des Lauterbacher Weihnachtsmarktes erfreute am Freitagnachmittag deutlich mehr Besucher als in den Jahren 2018 oder 2019. Dazwischen herrschte pandemiebedingt ja ganz Sendepause. Jetzt gibt es sogar ein Video von Vogelsberg-TV zu sehen (vb-tv.de bei YouTube und im Internet).

Der Rotary Club veranstaltet eine Tombola für einen guten Zweck.
Die Bratwurst schmeckt schon.
Das Kinderkarussell dreht seine Runden.
Schüler der Eichbergschule singen zur Eröffnung.
Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller und der Kinderchor der Eichbergschule eröffneten den Weihnachtsmarkt. Der Nikolaus verteilt seine Gaben an die Kinder. Fotos: Werner Stoepler
Zahlreiche Menschen haben sich zur Eröffnung im Hohhausgarten versammelt.
Die Magistratsmitglieder Holger Marx (links) und Lothar Pietsch lesen Weihnachtsgeschichten vor.

Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller freute sich über den guten Besuch, auch wenn in dieser Vorweihnachtszeit durch den Überfall Russlands auf die Ukraine Schatten die Vorfreude trüben würden. An den Wochenenden des dritten und des vierten Advent ist der Hohhausgarten aber ein Treffpunkt für Lauterbacher aller Altersgruppen.

Anzeige

Die Kinder freuten sich am Eröffnungstag über Geschenke vom Nikolaus, dessen großer Sack prall gefüllt war mit süßen Leckereien. Vor der Ausgabe des Naschwerks richtete Bürgermeister Vollmöller einige besinnliche Worte an das Auditorium. Er wählte dazu einen 40 Jahre alten gesungenen Wunschzettel von Heinz Schenk ("Blauer Bock") aus einer Fernsehsendung, mit der Bitte um Frieden in der Welt, dass man die Armen nicht vergisst, die Umwelt schützt und alle Menschen respektiert.

Schüler der Lauterbacher Eichbergschule hatten unter Leitung von Silke Habicht-Stiehler ein komplettes Bühnenprogramm einstudiert. Die jungen Sänger und ihre instrumentale Begleitung ernteten den Beifall des großen Publikums. Die Schüler wurde auf der Bühne von den "Two Chairs" und dann von "Johnny's Garden" abgelöst. Auf sich warten ließ nur die Bimmelbahn des Sandhasen-Express, die im Feierabendverkehr wohl nicht so recht vorankam.

Gewinnspiele

Ein reger Autoverkehr herrschte dabei auch auf vom Eisenbacher Tor zur Obergasse. Die Geschäfte der Innnestadt hatten am Freitag bis 20 Uhr geöffnet, sodass der Besuch der Stände des Weihnachtsmarktes mit einem Einkaufsbummel in der Innenstadt verbunden werden konnte. Erster Stadtrat Holger Marx und Stadtrat Lothar Pietsch unterhielten die Kinder mit Geschichten von Herrn Taschenbier und dem Sams, die zur Weihnachtszeit passten.

Begehrt waren die Lose der Tombola des Rotary-Clubs Lauterbach-Schlitz. Auch das Stadtmarketing Lauterbach startete ein Gewinnspiel. Gefragt wurde zudem in einem Fragebogen, was denn rund um den Lauterbacher Weihnachtsmarkt verbessert werden könne. Hat doch die Kreisstadt aus Landesmitteln des Förderprogramms "Zukunft Innenstadt" Geld bekommen, um mehr Leben in die Altstadt zu brinen. "Hierbei soll das Angebot der Feste und Märkte in Lauterbach kritisch beleuchtet oder konkret verändert werden", heißt es in dem Aufruf.

Anzeige

An den Ständen im Hohhausgarten erwarten die Besucher weihnachtliche Geschenkideen, und vor das leibliche Wohl ist an allen Tagen auf das Beste gesorgt.