(red). Die erst 24-jährige Pianistin Lal Karaalioglu versetzte die Zuhörer mit ihrem Programm „Poesie pur“ bei einem Weltklassik-Konzert am vergangenen Sonntag im...

Anzeige

SCHWALMTAL. (red). Die erst 24-jährige Pianistin Lal Karaalioglu versetzte die Zuhörer mit ihrem Programm „Poesie pur“ bei einem Weltklassik-Konzert am vergangenen Sonntag im Melchiorsgrund in Erstaunen. Das teilt die Einrichtung in einer Pressemeldung mit. Zur Vorbereitung eines Konzerts in Istanbul, der Geburts- und Heimatstadt der Pianistin, ersetzte sie die geplanten Werke von Clementi und Schubert durch die Klaviersonate B-Dur KV 333 Nr. 1 von Wolfgang Amadeus Mozart. Den bei Mozart stets geforderten Spagat zwischen exakter Präzision und spielerischer Leichtigkeit zu bewältigen, gelang der jungen Pianistin durch eine besonders intensive Hingabe, quasi eine dramatische, zugleich anmutige Verkörperung musikalischen Gestalt dieser Musikschöpfung, heißt es in der Pressemitteilung.

Die nächste Gelegenheit, eines dieser Konzerte von „Weltklassik“ zu erleben, gibt es am Sonntag, den 16. Oktober, um 17 Uhr im Theatersaal Melchiorsgrund. „Leichtigkeit und Lebensfruede“ ist der Titel des Programms von „Duo Four Te“, ein Klavierduo, mit Werken von Schulhoff, Schubert und Liszt. Reservierungen sind per E-Mail an info@weltklassik.de, auf der Webseite www.weltklassik.de oder unter 0151-12585527 möglich.