Hessens Schwimmbäder dürfen öffnen – aber nicht für alle

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Mitglieder in hessischen Schwimmvereinen können ab 1. Juni wieder ihre Bahnen ziehen. Symbolfoto: Ronny Gängler - stock.adobe.com

Ab 1. Juni können sich Mitglieder von Schwimmvereinen und Schwimmkursteilnehmer in Hessen wieder in die Fluten stürzen. Alle anderen dürfen hoffen, dass sie bald nachziehen können.

Anzeige

WIESBADEN. Mitglieder von Schwimmvereinen dürfen ab 1. Juni in Hessen wieder ins Wasser. Innen- und Sportminister Peter Beuth (CDU) kündigte am Mittwoch an, dass Frei- und Hallenbäder "unter Beachtung der im Sport vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln" für Schwimmvereine wieder öffnen. Auch Schwimmkurse dürfen ab dann wieder stattfinden, wie das Corona-Kabinett der Landesregierung beschlossen hat.

Wie lange es für alle anderen noch dauert, ist weiterhin unklar: "Bis Mitte Juni wird die Landesregierung entscheiden, ab wann wieder alle Bürgerinnen und Bürger zum Schwimmen gehen können", sagte Beuth. "Unser Ziel ist es, dass die Schwimmbäder und Badeseen für den Publikumsverkehr in diesem Sommer wieder öffnen können."

Der Besuch von Frei- und Hallenbädern sowie der Badeseen werde aber auch dann wohl "kein unbeschwertes Vergnügen" sein: Neben strengen Hygienekonzepten werde es reduzierte Besucherzahlen geben. Sauna- und Wellnessbereiche blieben geschlossen. Es sei auch möglich, dass Lockerungen wieder rückgängig gemacht werden müssten.

Anzeige

Von dpa