Sieben neue Millionäre

Sieben Hessen wurden beim Lotterie-Spielen im vergangenen Jahr zu Millionären. Den höchsten Gewinn erzielte ein Mann aus Nordhessen, der am 29. Juli 2016 den mit über 84...

Anzeige

WIESBADEN. Sieben Hessen wurden beim Lotterie-Spielen im vergangenen Jahr zu Millionären. Den höchsten Gewinn erzielte ein Mann aus Nordhessen, der am 29. Juli 2016 den mit über 84 Millionen Euro gefüllten Eurojackpot knackte. Anstatt sieben hätten es im Jahr 2016 auch 16 hessische Millionäre sein können. Doch neun Tipper verpassten ihren Gewinn, weil sie sich gegen die Zusatzlotterien entschieden, wie Lotto-Hessen am Mittwoch in Wiesbaden berichtete. Zwei Wiesbadener gingen beispielsweise ohne Millionen-Gewinn nach Hause, da sie bei der GlücksSpirale „Nein“ angekreuzt hatten. Ansonsten hätten sie jeweils mit dem Einsatz von fünf Euro die feste Gewinnsumme in Höhe von zwei Millionen Euro gewonnen. Auf jedem Tipp-Schein für Lotto 6aus49 oder Eurojackpot befindet sich eine vorgedruckte Losnummer für die GlücksSpirale, das Spiel 77 sowie die Lotterie Super 6. Die individuellen Gewinner der Lotterien und Wetten kassierten im vergangenen Jahr gut 318 Millionen Euro, im Vorjahr waren es 319 Millionen Euro.

Der Umsatz von Lotto Hessen blieb im vergangenen Jahr mit 645 Millionen Euro nahezu stabil, obwohl das Jahr 2015 eine Wett-Woche aufgewiesen hatte. Auf vergleichbarer Basis sieht Lotto-Hessen-Geschäftsführer Heinz-Georg Sundermann ein Umsatzplus von fünf Prozent. Damit habe man „sehr gut“ abgeschnitten. Jeder Hesse gab im Jahresschnitt 105 Euro in den Verkaufsstellen und im stark wachsenden Onlineshop aus. Lotto Hessen stellte 135 Millionen Euro für Projekte im Sport, Kultur, Denkmalpflege, Umwelt und soziale Zwecke zur Verfügung.

Sorgen um Plagiatsanbieter

Das Spiel Lotto 6aus49 bleibt mit 313 Millionen Euro und einem Umsatzanteil von knapp 50 Prozent weiterhin die beliebteste Lotterie. Der Eurojackpot eroberte mit 99,7 Millionen Euro Umsatz den zweiten Platz und verdrängte damit die Zusatzlotterie Spiel 77 mit einem Umsatz von 81,4 Millionen Euro. Die im April gestartete Umweltlotterie erzielte einen Umsatz von 2,16 Millionen Euro.

Anzeige

Sorgen bereiten Lotto Hessen die wachsende Zahl von Plagiatanbietern. Deren Geschäftsmodell sei einzig die illegale Wette auf den Ausgang der von nationalen und internationalen Anbietern veranstalteten Lotterien. „Hier wird die Bekanntheit etablierter Marken ausgenutzt, um ein Plagiat anzubieten. Das ist schlicht strafbar“, betonte Sundermann.