Heimserie von SV Flieden reißt

Erste Heimniederlage in der Fußball-Hessenliga für den SV Buchonia Flieden unter Zlatko Radic.

Anzeige

FLIEDEN. Erste Heimniederlage in der Fußball-Hessenliga für den SV Buchonia Flieden unter Zlatko Radic: Nach zuvor fünf Heimsiegen in Folge unter dem 49-Jährigen kassierten die Buchonen nach einem schwachen Auftritt gegen einen spielstarken VfB Ginsheim eine unter dem Strich verdiente 2:3 (1:0)-Pleite und verpassten es, einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Flieden haderte aber immer wieder mit den Entscheidungen des Referees, der unter anderem Marc Röhrig einen Elfmeter verweigerte (90.) und ein klares Foul an Schaub als Stürmerfoul wertete (90./+3) - allerdings: Auch bei Christian Bohls klarem Foul an Mehnatgir im Strafraum blieb die Pfeife stumm (88.). Fliedens stellvertretender Vorsitzender Frank Happ machte allerdings klar: "Am Schiedsrichter machen wir es nicht fest. Der Sieg für Ginsheim war verdient."

Flieden: L. Hohmann; Pfeiffer (46. Bohl), Leibold, Zeller, N. Hohmann, Götze, Drews (56. Kreß), Gaul, Röhrig, Schaub, Hagemann (62. Weismantel).

SR: Alex Arnold (Langenleiten). Z: 250.

Tore: 1:0 Andre Leibold (29., FE), 1:1 Mahdi Mehnatgir (46.), 1:2 Can Cemil Özer (60.), 2:2 Christian Kreß (83.), 2:3 Mahdi Mehnatgir (84.).