Hessenliga: SV Neuhof hofft auf Lerneffekt

Gelingt es dem SV Neuhof mal, einen großen Namen der Fußball-Hessenliga ins Stolpern zu bringen? Die nächste Chance hat der SVN am Sonntag (14.45 Uhr) gegen Spitzenreiter FC...

Anzeige

NEUHOF. Gelingt es dem SV Neuhof mal, einen großen Namen der Fußball-Hessenliga ins Stolpern zu bringen? Jüngst in Dreieich oder gegen Kassel gelang es nicht, zumindest aber die Einstellung gefiel Trainer Alexander Bär gegen die Löwen. Am Sonntag (14.45 Uhr) ist nun der FC Eddersheim in der Kaligemeinde zu Gast.

Und der FCE reist gar als Tabellenführer nach Neuhof. Und während man sich in Eddersheim mit der Regionalliga wohl oder übel beschäftigen muss (wobei der Club bereits erklärte, kein finanzielles Risiko eingehen zu wollen), geistert in Neuhof weiter das Abstiegsgespenst herum. Doch wie groß die Unterschiede zwischen FCE und SVN wirklich sind, wird sich am Sonntag zeigen. Schon das 0:5 im Hinspiel fiel für Neuhofs Coach Alexander Bär zu hoch aus, gegen Baunatal und Kassel stimmte zuletzt auch wieder die Einstellung seiner Mannschaft, wenngleich Siege weiter ausbleiben.

Das 0:5 an der Staustufe liegt zwar schon einige Monate zurück, ist dem Trainer aber noch in Erinnerung: "Eddersheim war gnadenlos effektiv, aber das kennen wir ja mittlerweile von der Liga". Gerade Turgay Akbulut, der "höherklassiger spielen könnte", habe außerordentliche Fähigkeiten, "Wir haben hoffentlich ein bisschen dazugelernt", hofft Bär.