Rhein-Neckar Löwen gegen Flensburg ist wieder ein Topspiel

Wie in alten Zeiten: Zwei Bundesliga-Spitzenmannschaften treffen am Samstag aufeinander. Trainer Sebastian Hinze hat alle Mann an Bord, auch Uwe Gensheimer ist fit.

Anzeige

MANNHEIM. Respekt haben die Löwen besonders vor dem Flensburger Rückraum. Mit dem ehemaligen Löwe Mads Mensah, dem MVP der Europameisterschaft, Jim Gottfridsson, Magnus Rød, Lasse Møller, Gøran Søgard und Franz Semper hat die SG, die gegen die Füchse Berlin zuletzt beim 31:31 den ersten Punktverlust kassierte, überragende Spieler auf den Halbpositionen und in der Mitte. „Wir müssen an unser Top-Niveau herankommen, wenn wir gegen Flensburg bestehen wollen“, sagt Hinze.

Der neue Coach hat in der Vorbereitung viel Wert auf die Defensive gelegt und versucht ein neues Umschaltspiel zu installieren. Dass das schon gut funktioniert, bewiesen die Löwen beim 43:30-Sieg am Sonntag in Stuttgart. 43 Treffer. So eine offensive Ausbeute hatten die Löwen in der Bundesliga schon lange nicht mehr. Die Neuzugänge Olle Forsell Schefvert und Halil Jaganjac harmonieren mit dem Team sehr gut. Wenn nun der SC Flensburg-Handewitt kommt, dann sind die Mannheimer vielleicht gar nicht so sehr in der Außenseiterrolle, in der sie sich vor der Spielzeit gemacht haben. „Wir spielen jetzt noch ein bisschen mehr Tempo“ als zuvor, hat Kapitän Patrick Groetzki einen wesentlichen Unterschied zur vergangenen Saison ausgemacht.