(se) Felix Thum vom LC Eschenburg hat auch den zweiten Lauf der vierteiligen Nordhessen-Crosslauf-Serie in Wirmighausen gewonnen.Auf dem 1200 Meter langen Wiesenrundkurs...

Anzeige

DILLENBURG. (se) Felix Thum vom LC Eschenburg hat auch den zweiten Lauf der vierteiligen Nordhessen-Crosslauf-Serie in Wirmighausen gewonnen.

Auf dem 1200 Meter langen Wiesenrundkurs hatten die Athleten 6100 Meter zurückzulegen. Dem Eschenburger Hindernis-Spezialisten liegt dieser Kurs offenbar, hatte er hier doch bereits 2016 den Hessenmeister-Titel im Crosslauf geholt. Nach verhaltenem Beginn begleiteten ihn auf den beiden ersten Runden noch Jörn Haarland vom SSC Hanau-Rodenbach und Felix Kaiser vom PSV Grün-Weiß Kassel. Als Thum in der dritten Runde das Tempo erhöhte, konnte er beide aber abschütteln. Mit 21:13 Minuten lief er überlegenen zum Sieg vor Haarland (22:00 Minuten) und Kaiser (22:23 Minuten).

Eng wurde dahinter die Entscheidung um den vierten Platz im Gesamteinlauf. Sedric Steffen Haus vom LC Eschenburg duellierte sich mit dem Eisenacher Stefan Zimmermann. Erst ein fulminanter Antritt an der letzten Steigung brachte die Entscheidung zugunsten von Haus. Der Eschenburger sicherte sich mit 23:02 Minuten den vierten Platz vor Zimmermann (23:11 Minuten). In der M35 erreichte er hinter Jörn Haarland zugleich den zweiten Rang.

Nach seinem Auftaktsieg beim Cross in Hessisch-Lichtenau baute Felix Thum mit seinem erneuten Erfolg seinen Vorsprung in der Crosslauf-Serie weiter aus.