82-jähriger Georg Gischler ging vorneweg

Der Nachwuchs des TSV Lingelbach machte auch fleißig beim Sportabzeichen 2021 mit.  Foto: Gischler

Der TSV Lingelbach ließ sich in Sachen Sportabzeichen auch von der Pandemie nicht stoppen. Vorneweg ging Georg Gischler (82), der das Sportabzeichen zum 18. Male schaffte.

Anzeige

LINGELBACH. Trotz der Corona-Pandemie gelang es dem TSV Lingelbach wieder, mit 26 Teilnehmern das deutsche Sportabzeichen abzulegen. Besonders zu erwähnen ist Georg Gischler, der mit seinen 82 Jahren das 18. Sportabzeichen erfolgreich absolviert hat. Außerdem, absolvierte das deutsche Erwachsenensportabzeichen: Frank Erdmann (6), Mario Euler (3), Tjorben Fischer (1), Anna Gischler (2), Doris Gischler (17), Georg Gischler (18), Lena Gischler (6), Ralf Gischler (15), Nina Müller (1), Dirk Oppermann (6), Uwe Stein (8), Brigitte Zick (6). Das Jugendsportabzeichen legten ab: Bofan Wang (1), Jan Dullson (1), Avelina Jost (1), Mara Kraus (1), Elisabeth Kurz (4), Laurenz Kurz (1), Johanna Lippert (1), Mila Lippert (1), Hanna Müller (1), Jonas Müller (2), Hannes Wicke (5), Lina Wicke (2), Marie Wicke (6), Jona Winter (5).

Der Nachwuchs des TSV Lingelbach machte auch fleißig beim Sportabzeichen 2021 mit.  Foto: Gischler
Zwei Erwachsene legten beim TSV das Sportabzeichen ab, darunter der 82-jährige Georg Gischler.  Foto: Gischler

Los ging es mit dem Training am 11. Juni. Ab da fuhren die TSV-Sportler jeden Freitag bei schönem Wetter nach Alsfeld ins Erlenstadion. Ohnehin trotzten die Lingelbacher Sportler der Pandemie, so gut es ging. So veranstaltete kürzlich auch die Kindersportgruppe des TSV eine kleine Weihnachtsfeier. Der Nachmittag gestaltete sich durch basteln, es folgte ein gemeinsames Abendessen, Wichteln und die Verleihung der erworbenen Sportabzeichen.

Außerdem konnte der TSV Lingelbach dieses Jahr ein einwöchiges Fußballcamp stattfinden lassen. Dies fand vom 19. bis 23. Juli auf dem Sportgelände in Lingelbach statt und wurde von der Sportakademie Bayern veranstaltet. Daran nahmen ca. 15 Kinder im Alter von fünf bis 17 Jahren teil.

Anzeige

Auch der Martinsumzug konnte im November wie geplant stattfinden. Daran nahmen ca. 40 Kinder teil. Der Umzug begann mit einer Geschichte in der Kirche in Lingelbach. Er folgte ein kleiner Laternenumzug zum Sportheim. Dort war für das leibliche Wohl gesorgt. Der TSV Lingelbach und seine Mitglieder blicken, trotz Corona, auf ein aufregendes und geselliges Jahr zurück und hoffen auf ein Wiedersehen in 2022.